Die ersten Spuren wurden gesetzt

Die Gründung des Sportverein Burgeis war eine har­te Nuss, erinnert sich Gründungspräsident Sepp Fa­bi. Viele Burgeiser Burger sahen damals wenig Sinn in einer sportlichen Betätigung. Das Gebot hieß: „Arbeiten ist auch Sport".

Im Dezember des Jahres 1950 wurde dann trotz aller Schwierigkeiten in der Wohnstube des Hauses von Ot­to Fabi (Haus Nr. 65) der Sportverein gegründet. Der Vereinsvorstand setzte sich aus den Gründungsmit­gliedern zusammen und die Aufgabenverteilung wur­de so geregelt:

Präsident: Josef Fabi

Schriftführer: Otto Fabi

Kassier: Josef Telser Ausschussmitglieder: Heinrich und Hermann Fabi

Das Hauptinteresse galt vorerst dem Wintersport. Der erste Präsident, Sepp Fabi, bestand aber in weiser Voraussicht auf die Namensgebung „Sportverein" und nicht „Skiklub", wie in den nördlichen Nachbarsdör­fern üblich benannt, um später einmal auch andere Sportarten im Verein aufnehmen zu können.

Gleichzeitig mit der Gründung gliederte sich der Ver­ein an den Italienischen Wintersportverband F.I.S. I. an und bereits im Winter 1950/51 bestritt er mit einer Mannschaft „Schiwettrennen".

Damals wurde vorwiegend die Alpine Stafette als Mannschaftswettbewerb ausgetragen, die aus Einzel­rennen mit 6 km Langlauf, 2 km Aufstieg und 1,5 km Abfahrt mit einem vorgeschriebenen Höhenunter­schied von 300m bestand.

 

© 2019 asv-burgeis

Das erste Rennen fand am Dreikönigstag 1951 in St. Valentin a.d.H. statt, an dem der junge Präsident des Sportverein Burgeis in bezeichnender Weise mit der Startnummer 1 gestartet ist.